Über das Projekt

Wie nehmen Menschen Landschaften wahr? Welche Bedeutung haben bestimmte Landschaften für die Bevölkerung, und wie können wir dies besser dokumentieren und in die Landschaftsplanung miteinbeziehen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Projekt „Wie Sprache unseren Sinn für Landschaft prägt“, das von der cogito foundation finanziert wird. In diesem Pilotprojekt untersuchen die Geographen Flurina Wartmann und Ross Purves am Geographischen Institut der Universität Zürich verschiedene Möglichkeiten, die Sichtweise der Bevölkerung auf die Landschaften der Schweiz zu erfassen.

Es sollen die Menschen zu Wort kommen, welche diese Landschaften besuchen, nutzen und in ihnen leben. Dank solchen Beiträgen erhalten wir die Möglichkeit, die Bedeutung verschiedener Landschaften für die Bevölkerung zu verstehen. Denn kulturelle Werte von Landschaften lassen sich nicht erfassen durch Artenzahlen von Pflanzen oder Tieren, und doch sind diese kulturellen Werte zentral und sollen als Grundlage für die zukunftige Landschaftsentwicklung in die Planung einfliessen. Wir verwenden deshalb einen Ansatz der ‚Citizen Science‘, bei dem die Bevölkerung aktiv miteinbezogen wird.